Wer wir sind und warum wir Hunde aus Korea retten

Wir sind ein Team aus ehrenamtlichen Helfer*innen und haben es uns zur Aufgabe gemacht, Hunden in Korea zu helfen.


Sie fragen sich, warum Korea?
Korea ist ein recht kleines Land und als Industrieland sehr fortschrittlich, bis auf traditionelle Relikte, die jetzt abgeschüttelt werden. Der hohe Bildungsstand der jungen Generation ist Garant dafür, dass mittlerweile ein anderes Verständnis für Hunde Einzug hält.

KOREA kann Vorreiter in Sachen Tierschutz in ganz Asien werden, das ist unser Antrieb.

Die junge Generation sieht wie wir den Hund als Freund und Begleiter des Menschen an. Von der Politik werden positive Signale gesetzt und der Hundefleischhandel, verbunden mit grausamen Praktiken in der Haltung und später in der Schlachtung sind verboten. In 2018 wurden dazu bereits Gesetze verabschiedet und Anfang 2024 kam ein Neues Gesetz hinzu, was wir feiern. 

 Das koreanische Parlament hat beschlossen, Aufzucht und Handel von Hunden zum Verzehr ab 2027 zu verbieten – und beendet damit eine jahrhundertealte Praxis. Auch, weil die junge Generation davon nichts mehr wissen will.
 

Wir unterstützen mit Spenden ein Tierheim, dass bis zu 500 Hunde zu versorgen hat. 
Die unermüdlich arbeitenden Rescuer halten Hundetransporter an und befreien Hunde die zur Schlachtung unterwegs waren, sie lesen Hunde vom Straßenrand auf, die einfach rausgeschmissen werden. Corona hat dazu beigetragen, dass viele Hunde ihr zu Hause verloren haben. Als Erstes werden diese Hunde versorgt und relativ schnell, soweit es der Gesundheitszustand zulässt kastriert/sterilisiert.
Das Tierheim sorgt dafür, dass medizinische Eingriffe durchgeführt werden, dass die Hunde liebevoll betreut werden, genügend Futter bekommen und auch sozialisiert werden. Das alles kostet viel Geld und wenn nicht so viele ehrenamtliche Mitarbeiter vor Ort wären, dann könnten so viele Hunde gar nicht gerettet werden. Man versucht wirklich alle Erdenkliche, um die Tiere zu versorgen und Ihnen lebenswertes Dasein zu ermöglichen, vor allem auch mit Hinblick, dass eine neue Partnerschaft zwischen Hund und Mensch so erst ermöglicht werden kann.

Sie haben Fragen? Bitte kontaktieren Sie uns.

German Hands meet Korean Paws e.V.
Postfach: 22 22

29574 Ebstorf

E-Mail: koreanpaws@t-online.de

Wir sind ein ehrenamtliches Team Tierschützern, das Hunden in Korea hilft. Die junge Generation in Korea sieht Hunde als Freunde. Hundefleischverzehr wird bald in Korea verboten. Wir suchen Adopttanten, Pflegestellen, Flugpaten und  Tierschutz Helfer, die uns bei unserer Arbeit helfen. Wir sammeln Spenden, um Hunden aus Korea zu helfen. Korea kann in Asien Vorreiter im Tierschutz werden, das treibt uns an.

German Hands meet Korean Paws e.V. | Postfach: 22 22 | 29574 Ebstorf  |  E-Mail: koreanpaws@t-online.de   |  www.koreapaws.de